Spaß und Exotik beim interkulturellen Tanzfest

Zum zweiten Mal hatten die Geflüchteten in Konstanz und Café Mondial zum „Interkulturellen Tanzfest“ in die Petershauser Halle eingeladen. 

Bereits letztes Jahr war dieses Tanzfest mit mehreren Hundert Besucher*innnen ein großer Erfolg. Auch dieses Jahr fanden ca. 250 Menschen, Konstanzer Bürgerinnen und Bürger und viele Geflüchtete mit ihren Familien den Weg nach Petershausen. Dort hatten am 21. Oktober ein sehr buntes Programm sowie ein großes Buffet mit internationalen Spezialitäten auf sie gewartet.

Begrüßt wurden die Gäste von Herrn Schäfer, der Herrn Oberbürgermeister Osner vertrat und von Herrn Moustapha Diop, dem Flüchtlingsbeauftragten der Stadt. Sein Büro hatte die Veranstaltung mit unterstützt.

Zehn Tanzgruppen, vorwiegend Hobbytänzer*innen, führten Tänze der Roma, aus Lateinamerika, Ägypten, Afghanistan, Schottland und Griechenland vor und forderten die Gäste zum Mittanzen auf. Dabei auch „Schritt zu halten“ erwies sich nicht ganz so einfach, was jedoch niemand vom Mittanzen abhielt und den Spaß dabei ganz offensichtlich erhöhte. Improvisationstanz, Fantasietanz und Mittelaltertanz der Gruppe „Hayal“ konnten ebenso bestaunt werden, wie die skurrilen und sehr aufwändigen Masken der Gruppe „Theater ohne Grenzen“.

Besondere Beachtung fand aber auch das vielfältige, große Essens- und Kuchenbuffet. Köstlichkeiten aus ihren Heimatländern wurden von Geflüchteten aus Syrien, Afghanistan, Gambia und Nigeria vorbereitet und ergänzt durch die Spenden der Gäste. Auch an diesem Nachmittag ist es gelungen Menschen aus vielen Teilen der Welt mit unterschiedlichen Kulturen zusammen zu bringen. Es wurde dabei viel geredet, getanzt und gelacht, alte Bekannte getroffen und neue Freundschaften geschlossen.

Wir danken allen Tanzgruppen für ihr Mitwirken und allen fleißigen Köchinnen und Köchen. Wir danken auch dem Haustechniker, Herrn Wütterich und allen anderen Helfern, sowie dem Flüchtlingsbeauftragten der Stadt, Herrn Diop.

Doris