Charta

Hier findet sich die Charta des Café Mondial in verschiedenen Sprachen:

Grundlage

Grundlage der Initiative ist die Idee eines Begegnungsraums. Zunächst suchte diese Idee ein Zuhause: Sie wurde und wird nachwievor dadurch präsent, dass das Café Mondial on Tour durch Veranstaltungen an verschiedenen Orten das Potential von Begegnungen aufzeigt.

Stein auf Stein und mit viel Farbe verliehen wir der Idee Gestalt: dem Café Mondial im Palmenhauspark im Paradies.

Ausgangssituation

Wir nehmen viele unserer Mitmenschen, mit denen wir unseren Lebensraum in Konstanz teilen, kaum noch wahr. Nachbarschaftshilfe ist selten geworden obwohl sich viele Probleme und Bedürfnisse auf der lokalen Ebene am besten lösen lassen. Menschen die viel voneinander lernen und miteinander erreichen könnten, Menschen mit unterschiedlichen Biografien, Motivationen und Talenten werden durch einen fehlenden Begegnungsraum getrennt. So bleibt ein enormes Potential für eine positive gesellschaftliche Entwicklung in der Stadt Konstanz ungenutzt.

Gleichzeitig verfestigen sich Vorurteile gegen fremde Kulturen.

Um diesen Tendenzen entgegenzuwirken brauchen wir also einen Ort der alteingesessene und neu angekommene Konstanzer zusammen bringt. Einen Raum in dem mensch sich kennenlernen, Spaß haben, Erfahrungen sammeln und austauschen kann.

Ziele

Menschen in Konstanz sprühen vor Engagement, künstlerischer Energie und Ideenreichtum. Das Projekt will diese Energien bündeln und mehrere Initiativen positiv miteinander verknüpfen. Das Café Mondial basiert auf der Idee, diese fehlende lokale Infrastruktur aufzubauen; ein Modell, das sich in anderen Städten bereits wirkungsvoll bewährt hat. Daraus resultiert eine multifunktionale Einrichtung mit folgenden Eigenschaften:

  • Wir wollen eine nachhaltige Stadtentwicklung unter Einbeziehung aller in ihr lebender Menschen durch ein einladendes, öffentlich zugängliches Begegnungszentrum ermöglichen.
  • Wir wollen einen dauerhaften Anlaufpunkt für nachbarschaftliche Hilfskultur und für einen tiefgehenden interkulturellen Austausch bieten.
  • Wir wollen Willkommenskultur für Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund leben.
  • Wir wollen eine Plattform für grenzenloses Denken kreieren.
  • Wir wollen einen Ort für Kulturschaffende der Stadt.

Zielgruppe

Café Mondial hat eine große Zielgruppe: Alle Konstanz belebenden oder besuchenden Menschen. Café Mondial möchte aktiv mit Neuankömmlingen in der Stadt zusammenarbeiten. Die Initiative geht von zivilgesellschaftlich Engagierten aus, die bereits jetzt eine Brücke der neu Angekommenen zu Konstanzern sind. Es soll Beratungsstelle und Entspannungsort sein, sowie die Möglichkeit bieten, sich zu engagieren. Für alle soll es eine Begegnungsstätte sein.

Die Philosophie

  • Gleichberechtigte Partizipation als Grundlage
  • Offene Kommunikation, Transparenz & Interaktion
  • Ressourcennutzung in einer Wegwerfgesellschaft
  • Statement gegen Armut und Ausgrenzung
  • Der Entstehungsprozess als Motor

Auswirkungen

Für das Stadtviertel

Der Lebensraum wird interessanter und lebenswerter. Durch das Café, Garten und Spielplatz wird eine Verbesserung der Lebensqualität des Viertels erwartet.

Für die Stadtgesellschaft

Wir gehen von einer positiven Belebung des Stadtzentrums aus, das durch kulturelles Leben jenseits etablierter Angebote erweitert wird.

Für alle Beteiligten

Ein bisher für Konstanz einzigartiges Modellprojekt kann ein Beispiel für eine andere Form menschlichen Zusammenlebens werden.