Boule für Anfänger

Das besondere Café: 20 Personen infizierten sich am 14. Juni mit dem „Boule-Virus!“

Im Rahmen des besonderen Cafés konnten die SpielerInnen einiges über die Geschichte des Boule-Spiels erfahren, zum Beispiel dass schon die alten Römer mit Kugeln spielten und auch Napoleons Soldaten wohl lieber mit den Kanonenkugeln spielten als damit schossen. Oder warum das Boule-Spiel hier Petanque heißt und warum das beliebte Spiel der Franzosen nach dem 2. Weltkrieg seinen Weg nach Deutschland und Konstanz gefunden hat.

Sie erfuhren auch, warum das Boule Spiel so beliebt ist: Weil es überall gespielt werden kann, man außer drei Kugeln und einer kleinen Holzkugel keine Ausrüstung braucht und die Regeln sehr einfach sind. Und dennoch ist es sehr spannend und vielseitig,was die Techniken und die Taktik betrifft.

Nach der Theorie waren alle TeilnehmerInnen mit Kugeln ausgestattet, hatten eine/n PartnerIn und eine gegnerische Mannschaft gefunden. Der Platz beim Café Mondial ist mit seinen Schatten spendenden Bäumen, einem interessanten Boden und seinen Zuschauerbänken ideal für dieses Spiel. Mit großer Spielfreude wurden die Kugeln in Richtung kleine Holzkugel geworfen, wurde zwischen den Mannschaften diskutiert und gemessen und viel gelacht.

Beinahe konnte man sich wie im Urlaub in Frankreich fühlen. Weil dieser Abend so viel Spaß gemacht hat und der Boule-Virus nun auch das Café Mondial erreicht hat, wurde beschlossen, bald wie der einmal gemeinsam Boule zu spielen.

Text: Doris, Bilder: Paulo