Öl und Infos aus Athina, Griechenland

Allen beschönigenden Pressemeldungen zum Trotz: Griechenland und die Griechen sind auch nach Auslaufen der „internationalen Hilfe“ längst nicht auf dem Wege der Besserung: Immer noch wird gehungert, immer noch können viele sich keine ärztliche Versorgung leisten, immer noch sind die Griechen und die von ihnen betreuten Geflüchteten auf unsere private Hilfe angewiesen. Dazu gibt es eine Info-Veranstaltung mit konkreter Hilfe und vielen Neuigkeiten, die wir in Kooperation mit seemoz.e.V. ausrichten.

KonstanzerInnen haben in den letzten Wochen übers Internet massenhaft Ölivenöl der griechischen Kooperative „Messinis Gea“ geordert – dutzende Kanister und Flaschen werden auf unserem Treff verteilt. Zudem gibt es Informationen aus erster Hand: Giorgos Chondros (s. Foto) kommt aus Athen, das die Griechen Athina nennen, und berichtet nicht nur über die Arbeit der Kooperativen, sondern auch über die aktuelle politische und soziale Lage in seiner Heimat  Giorgos ist umweltpolitischer Sprecher der Regierungspartei Syriza, war lange im 19köpfigen Politbüro der Partei und gilt in Griechenland als Umweltaktivist Nummer eins, nachdem er in seiner Heimatgemeinde den Bau eines Riesen-Staudamms verhindert hat. 

Text und Fotos: H.-P. Koch, seemoz