El Salvador nach den Präsidentschaftswahlen 2019 – wie geht es weiter?

Ein Vortrag von Omar Flores

Seit dem Bürgerkrieg zwischen 1980 und 1991 kommt El Salvador nicht zur Ruhe, unter anderem erschüttert von Erdbeben und wirtschaftlichen Krisen, weit verbreiteter Korruption und einer hohen Bandenkriminalität. Es weist regelmäßig eine der höchsten Mordraten der Welt außerhalb von Kriegsgebieten auf.
Bei den Präsidentschaftswahlen im Februar 2019 wurde nun mit Nayib Bukele zum ersten Mal ein Präsident gewählt, der weder der rechtskonservativen ARENA noch der aus der Guerilla hervorgegangenen FMLN angehört, den beiden großen Parteien, die seit 1991 das Land regiert hatten.

Omar Flores wird uns nun berichten, wie es in El Salvador weitergeht.

Wird weiterhin Wasser privatisiert werden?
Werden soziale Bewegungen unterdrückt?
Wird Abtreibung weiterhin unter allen Umständen verboten bleiben?

Wir erhoffen uns Antworten auf diese und weitere Fragen und freuen uns auf eine angeregte Diskussion im Anschluss.
Omar Flores leitet bei der Menschenrechtsorganisation FESPAD die Abteilung für wirtschaftliche, soziale und kulturellen Rechte.

Der Vortrag wird organisiert von der Ortsgruppe Amnesty International Konstanz in Zusammenarbeit mit dem Weltladen und gefördert durch Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.